Pastoralverbund Wendener Land

Feierliche Aufnahme der Messdiener in der St. Kunibertus Pfarrkirche in Hünsborn

  • Drucken

Im Rahmen des Hochamtes am Christkönigssonntag wurden am 23.11.2014 in der St. Kunibertus-Pfarrkirche in Hünsborn 14 neue Messdiener feierlich in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen. Seit dem Sommer haben sich die Kinder unter der Leitung von Pastor Jörg Kutrieb gründlich auf diesen Tag vorbereitet. In den Übungsstunden haben sie nicht nur den Aufbau und die Bedeutung der heiligen Messe kennengelernt, sondern haben sich mit den vielfältigen liturgischen Aufgaben und Pflichten eines Messdieners vertraut gemacht. Während der Messfeier wurden erste Erfahrungen mit dem Dienst am Flambeau gemacht und die Kinder durch die Teilnahme am Kyrie und dem Lesen der Fürbitten in die feierliche Gestaltung des Hochamtes mit einbezogen.

Die Gemeinde freut sich vor allem darüber, dass sich dieses Jahr so viele Kommunionkinder für den Dienst am Altar entschieden haben. Im Anschluss an das Hochamt lud Pastor Kutrieb die neuen Ministranten und ihre Familien zu einer kleinen Begrüßungsfeier ins Pfarrheim ein, wo ihnen ihre Ernennungsurkunden überreicht wurden. Im Anschluss daran nahm eine Gruppe älterer Messdiener die „Neuen" unter ihre Fittiche, um noch ein wenig mit ihnen im Jugendtreff „Zickzack" des Pfarrheims zu spielen.

Die neuen Messdienerinnen und Messdiener sind:
1. Reihe (von links): Sarah Schneider, Greta Rasche, Emilia Klur, Kalotta Rocholl, Sophie Koch, Elisa Quast, Clara Schneider
2. Reihe (von links): Louis Quast, Jakob Stahl, Robin Halbe, Michel Knott, Nick Hensel, Leon Koch, Sebastian Klur

 

Stellenausschreibung KOT Wenden

  • Drucken

Die Kath. Kirchengemeinde St. Severinus Wenden (Kreis Olpe, Südsauerland) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für ihre Jugendfreizeitstätte

Kleines Haus der Offenen Tür (KOT)

eine(n)

Dipl. Sozialpädagogen(in) / Dipl. Sozialarbeiter(in)
oder mit vergleichbarer Qualifikation

als Leitungskraft, mit einem Beschäftigungsumfang von 100 % der Arbeitszeit eines/r Vollbeschäftigten (39 Std. je Woche). Die Stelle ist unbefristet.

Ihre Aufgaben:
- die eigenständige Leitung der Jugendfreizeitstätte
- offene Arbeit mit Jugendlichen und Kindern
- Begleitung und Anleitung von Mitarbeitern(innen)
- Planung, Organisation und Durchführung von Angeboten im Haus sowie Ferienaktionen und Freizeiten
- Mitarbeit im Pastoralteam und in pastoralen Gremien des Pastoralverbundes „Wendener Land"
- Teilnahme an überörtlicher kollegialer Beratung

Das sollten Sie mitbringen:
- eine abgeschlossene Ausbildung in den o. g. Disziplinen
- praktische Erfahrung in der kirchlichen Jugendarbeit
- Kreativität, Initiative, Flexibilität, Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit
- eine gute Kommunikations-, Organisations- und Kontaktfähigkeit sowie Netzwerkarbeit
- Freude am Umgang mit jungen Menschen
- Persönliche Identifikation mit dem Glauben und den Aufgaben und Zielen der katholischen Kirche auf der Grundlage einer aktiven Zugehörigkeit

Es erwartet Sie:
- Einarbeitung in das Arbeitsfeld
- Kollegiale Beratung auf Regional- und Diözesanebene
- Fachkonferenzen zu praxisrelevanten Themen
- Möglichkeiten der internen Fortbildung

Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO), vergleichbar mit TVöD.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 11. Dezember 2014 mit den üblichen Unterlagen an:

Kirchenvorstand der Kath. Kirchengemeinde St. Severinus Wenden
Steckebahn 3, 57482 Wenden

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Manfred Viedenz (Mitglied des Kirchenvorstandes) als Ansprechpartner unter der Telefonnummer 02761-5028 gerne zur Verfügung.

 

Ehrenamtstag des Pastoralverbundes Wendener Land

  • Drucken

ehrenamtstag5_024Der Gesamtpfarrgemeinderat des Pastoralverbundes Wendener Land hat am Freitag, 14. November 2014 alle Ehrenamtlichen zu einem Ehrenamtstag eingeladen. Im Pastoralverbund Wendener Land gibt es viele Ehrenamtliche, die ihre von Gotte gegeben Talente, Charismen und Begabungen einsetzen um hier auf unterschiedliche Weise zum Wohle, zur Erhalten und Stärkung des christlichen Lebens in allen Gemeinden beitragen. Mit dem geleisteten ehrenamtlichen Engangement – und sei es noch so klein oder groß – werden Orte und Gelegenheiten des Christseins gestärkt, Menschen in den Glauben, das Gebet, die Bibel, in das Leben mit Jesus Christus geführt und das christliche Leben in der Gemeinde gestaltet.

Für dieses eingebrachte Engagement wollte man die Gelegenheit wahrnehmen und einmal von ganzem Herzen DANKE sagen. So waren die Ehrenamtlichen um 18:00 Uhr dazu eingeladen, teilzunehmen an einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche in Wenden. Im Anschluss traf man sich im Pfarrheim Wenden und begann gemeinsam einen unterhaltsamen Abend.

Eröffnet wurde der Ehrenamtstag vom Pastoralverbundsleiter Pfarrer Ludger Vornholz, der Vorsitzenden des Gesamtpfarrgemeinderates Brigitte Hennecke und der stellvertretenden Vorsitzenden Christel Solbach. Anschließend gab es für einen der Gäste noch eine kleine Überraschung. Rudi Bongers, der ehemalige Vorsitzende des Gesamtpfarrgemeinderates und derweil seit 32 ehrenamtlich tätig, wurde in besonderer Weise für sein aufgebrachtes Engagement geehrt. Alle Ehrenamtlichen erhielte jedoch auch eine kleine Anerkennung. Jedem wurde „Das Wort Gottes für jeden Tag 2015" mit Lesungen des Tages und Impulse zum gelebten Glauben ausgehändigt. Nun war es Zeit für alle, den bereitgestellten Imbiss zu verzehren. Es wurden Kürbissuppe, Schinkenschnittchen und diverse Knabbereien gereicht.

Nachdem der Körper gestärkt war, war es an der Zeit die Lachmuskeln in Bewegung zu bringen. Durch ein unterhaltsames Programm durch Clown Christophorus: „Clownerie, Jonglage und Geschichten rund um Kirche und Gottes Volk" wurden diese in hohem Maße strapaziert. Hier blieb kein Auge trocken und Bewegung war für alle vorprogrammiert. Auch musste man damit rechnen, selbst im Rampenlicht zu stehen, sei es durch kleinere oder größere Rollen, oder durch waghalsige Feuerspiele. Beendet wurde der Ehrenamtstag mit der Gelegenheit sich ausgiebig zu unterhalten und auszutauschen, die Eindrücke des Tages zu besprechen oder einfach nur zusammenzusitzen.

Bilder vom Ehrenamtstag befinden sich hier.

 

Jeder Euro wird verdoppelt - Leonidis-Initiative startet zum zweiten Mal Spendenverdopplungsaktion

  • Drucken

" Mädchen in Indien nicht dem Risiko der Vergewaltigung aussetzen"

Schönau. „Jeder gespendete Euro wird verdoppelt – und zwar bis zu einem Gesamtbetrag von 10.000 Euro.“ Das machte jetzt Irmgard Grebe-Quast von der Indien-Hilfe-Initiative Leonidis deutlich. Bereits vor zwei Jahren wurde eine ähnliche Verdopplungs-Aktion mit überwältigendem Erfolg abgeschlossen: „Damals konnten wir fast 25.000 Euro an Spenden verbuchen“, erzählt Grebe-Quast.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Aktion darauf, indische Mädchen nicht weiterhin dem Risiko der Vergewaltigung auszusetzen und ihnen auch weiterhin den Schulbesuch zu ermöglichen. Viele Mädchen werden nämlich von ihren Eltern nicht mehr in die Schule geschickt, weil sie Angst vor Vergewaltigungen haben. „Nach den vielen Berichten über vergewaltige Frauen und Mädchen haben die Eltern oftmals schlicht Angst, ihre Töchter auf die bis zu 10 Kilometer langen Schulwege zu schicken“, berichtet Grebe-Quast. „Unser Partner vor Ort – die Dernbacher Schwestern – haben deshalb damit begonnen, einen Internatsbetrieb aufzubauen. Die Mädchen können dann die gesamte Woche über am Schulort bleiben.“

Damit Gebäude, Schlaf- und Gemeinschaftsräume sowie die Verpflegung sichergestellt werden sollen, bedarf es allerdings einiger Hilfe. Genau die soll nun mit der Verdopplungsaktion gestellt werden. Dass die Aktion überhaupt stattfinden kann, verdankt Leonidis zahlreichen Unternehmern aus Schönau und Wenden. „Das ist schon faszinierend, auf wie viel Offenheit wir hier gestoßen sind“, berichtet Grebe-Quast von der vorgefundenen Hilfsbereitschaft. Von wenigen Ausnahmen abgesehen habe sich fast jedes angesprochene Unternehmen bereit erklärt, den Dopplertopf zu füllen. „Mal mit einem größeren Betrag, mal mit einem kleineren – aber am Ende doch so, dass wir nun 10.000 Euro haben, mit denen weitere Spenden verdoppelt werden können.“

Und das heißt: Jeder Euro, der der Initiative zwischen dem 1. November 2014 und dem 31. Januar 2015 gespendet wird, ist das Doppelte wert – weil aus dem Unternehmertopf der gleiche Betrag oben drauf gelegt wird. Im besten Fall kommen so also 20.000 Euro zusammen. „Für indische Verhältnisse ist das ein Vermögen“, erläutert Irmgard Grebe-Quast. Schon mit 30 Euro lasse sich für einen Monat der Internatsbesuch eines Kindes bezahlen – „inklusive Schuldgeld und Mittagessen“.

Zu den Unterstützern der Aktion gehört dabei auch Pfarrer Ludger Vornholz. Für den Leiter des Pastoralverbunds Wendener Land ist sie Ausdruck gelebter Solidarität der Unternehmer im Wendschen. „Es braucht Menschen, die etwas mehr tun. Die Unternehmen, die diese 10.000 Euro zur Verfügung stellen, regen mit dieser Spendenverdopplung genau dazu an. Ich würde mich freuen, wenn dieses Ansinnen Erfolg hat und sich viele weitere davon angesprochen fühlen und spenden“, so Vornholz.

Die Spendenverdopplungsaktion beginnt am 1. November 2014 und läuft bis zum 31. Januar 2015. Spenden können unter Angabe des Stichwortes „Verdopplungsaktion“ direkt auf das Spendenkonto „General der Armen Dienstmägde Jesu Christi – LEONIDIS – Pax Bank Trier, IBAN DE66 3706 0193 3012 0980 30, BIC: GENODED1PAX überwiesen werden. Jeder Spender erhält eine Spendenquittung.

leonidis mit kind

Der aus Schönau stammenden Ordensschwester Leonidis lagen vor allem die Mädchen am Herzen. Mit einer Spendenverdopplungsaktion soll die Arbeit der 2009 verstorbenen Ordensfrau fortgeführt werden.

 

Auf dem Weg zur fairen Gemeinde – Eröffnung des fairen Regales

  • Drucken

Der Pastoralverbund Wendener Land hat am Samstag, den 25.10.2014 offiziell sein faires Regal im Zentralbüro eröffnet. Der Eine-Welt-Kreis hatte den Gesamtpfarrgemeinderat und die Pfarrsekretärinnen eingeladen, um sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen.

dsc01807Neben fair gehandelten Lebensmitteln wie Kaffee, Tee, Honig, Schokolade gibt es immer auch ein monatlich wechselndes Angebot aus fair gehandeltem Kunsthandwerk und verschiedenen Glückwunschkarten. Neben dem schon seit 17 Jahren bestehenden Angebot von Angela Schneider in der Schmiederstr. 4, gibt es nun ein zweites Angebot mit einem erweiterten Sortiment. Somit können die Gemeindemitglieder einen Besuch im Zentralbüro mit einem fairen Einkauf verbinden und somit ihren Beitrag für eine gerechtere Welt leisten.

Die Waren bezieht der Eine-Welt-Kreis Wenden aus dem Weltladeden in Siegen-Weidenau, mit dem schon seit vielen Jahren eine erfolgreiche Kooperation besteht. Der faire Handel vergibt ein Siegel für Produkte, die den Erzeugern eine gerechte Entlohnung und langfristige Abnahmegarantien zusichern. Es wird darauf geachtet, dass die Produkte unter ökologisch nachhaltigen Gesichtspunkten angebaut werden. Ein Teil des Verkaufes fließt ebenfalls in zukunftsträchtige Projekte in den produzierenden Entwicklungsländern.

 

Der Pastoralverbund Wendener Land beteiligt sich unter anderem mit der Einrichtung des fairen Regales an einem Projekt des Erzbistums zur fairen Gemeinde. Weitere Aktivitäten sind geplant, als nächstes ein vorweihnachtlicher Basar in Kooperation mit der kfd am 23.11. im Pfarrheim Wenden.

Bilder der Eröffnung befinden sich hier.

 

Seite 1 von 24

Gottesdienständerungen

 

St. Severinus Wenden
Do. 27.11.14 14:30 Uhr: Requiem.
Die Anbetung entfällt und die Abendmesse mit deren Intentionen werden in das Requiem verschoben.

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung
0175 / 900 1982