Pastoralverbund Wendener Land

Palmweihe in St. Severinus Wenden

  • Drucken
Palmsonntag_2014_Wenden_3533_V

Am Palmsonntag 2014 hielten die Kinder auf dem Kirchplatz in Wenden ihre Palmzweige besonders hoch, damit sie auch gut gesegnet werden konnten.

Am Palmsonntag hatten sich wieder viele Kinder mit ihren Eltern und/oder Großeltern und Verwandten auf dem Kirchplatz in Wenden eingefunden, um ihre "Palmbesen" segnen zu lassen. Die meisten dieser Palmbüsche bestehen aus Weiden- und Buchsbaumzweigen. Die Kommunionkinder des Jahres 2014 hatten zusätzlich einen kleinen Esel gebastelt und diesen zu den Zweigen gesteckt. Der Palmsonntag soll an Jesu Einzug in Jerusalem erinnern. Da er gemäß der Bibel auf einem Esel eingezogen ist, sollte der Esel als besonderes Symbol an diesen Einzug erinnern.

Nach Verlesen des Evangeliums durch Diakon Hermann Klement segnete Pfarrer Ludger Vornholz die Palmzweige. Anschließend zogen alle in die Kirche ein, um nach einem kurzen Umzug durch die Kirche den Gottesdienst zu feiern.

Weitere Fotos von der Palmenweihe in St. Severinus finden Sie hier.

 

Feierliche Übergabe der Pastoralvereinbarung

  • Drucken

Am 23. März 2014 waren alle Mitglieder des Pastoralverbundes Wendener Land herzlich dazu eingeladen, teilzunehmen am Festhochamt in der St.-Marien-Kirche Altenhof.

Grund des Festhochamtes war die feierliche Übergabe der unterschriebenen PV-Vereinbarung durch den Stellvertreter des Erzbischofs, Monsignore Joachim Göbel. Damit möglichst viele Gemeindemitglieder an diesem geistlichen Ereignis teilnehmen konnten, wurde das Festhochamt in der  größten Kirche des Pastoralverbundes, der St.-Marien-Kirche in Altenhof gefeiert. 

Nach dem feierlichen Einzug der Zelebranten und der Begrüßung des Vetreters des Bischofs durch Pfarrer Ludger Vornholz wurde symbolisch ein Brunnen aus den einzelnen Orten unseres Pastoralverbundes gebaut. Hier wurde deutlich, dass jeder einzelne Stein, der für die einzelnen Ortschaften und Einrichtung steht, erst in einer Verbindung zu einem großen Ganzen, einem Brunnen werden kann. Jeder einzelne Stein fügt sich ein und ist Teil dessen.

Nach der von Monsignore Joachim Göbel gehaltenen Predigt, wurde die PV-Vereinbarung von diesem an Pfarrer Ludger Vornholz überreicht. Überdies erhielt der Pastoralverbund Wendener Land als besonderes Geschenk: Ein Kreuz, welches zu diversen Anlässen, seien es Sitzungen, Besprechungen, oder Zusammenkünfte in Mitte der Versammelten gestellt werden kann. Die Besonderheit jedoch ist, dass niemand vor, hinter oder neben dem Kreuz sitzt, sondern alle gleichermaßen von "vorne" darauf blicken können.

Bilder des Festhochamtes befinden sich hier.

 

Logo für den Pastoralverbund Wendener Land

  • Drucken

Wenden: Der Pastoralverbund Wendener Land hat nun ein neues Logo. In der Pfarrgemeinderatssitzung am 12.03.2014 haben die Mitglieder mehrheitlich beschlossen, dass dieses Logo nun als Erkennungszeichen für den Pastoralverbund stehen soll. Der Entwurf von Hermann Klement und wurde von Frederic Schwenk graphisch umgesetzt.

In der Mitte sieht man ein Kreuz, genaugenommen sogar drei Kreuze. Jesus Christus ist die Mitte unseres Glaubens, das Zentrum der dreifaltige Gott. Quelle und Ursprung für unser Leben in unserem Pastoralverbund. Um diese Mitte angeordnet finden sich sechs unterschiedlich farbliche Dreiecke, gleich Pfeilen, die zur Mitte hin deuten und vom Kreuz weggehen. Der Pastorale Raum umfasst sechs Kirchengemeinden mit unterschiedlichem vielfaltigem Gemeindeleben, das eben auch bunt ist, wie das Leben an sich. Durch die Pfeilrichtungen wird deutlich, dass sich die Gemeinden hin nach Christus, ihrer Mitte, hin orientieren (Sammlung), jedoch auch von der Mitte nach außen, ich die Welt, wirken (Sendung). Hierin drückt sich die Dynamik des Glaubens und der Auftrag Jesu Christi: „Gehet hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen." Mk 16,15, aus.

In dieser Weise findet sich auch das Leitwort unseres Herrn Erzbischofs Hans Josef Becker wieder: „auf Dein Wort hin" Lk 5,5. Jesu Christus sendet uns mit neuen Aufgaben und Herausforderungen  in die Welt und auf sein Wort hin gehen wir missionarisch in unsere Gemeinden und leben sein Wort in der heutigen Herausforderung unseres Alltags.

 

Austausch über die PV-Vereinbarung mit Vertretern des Erzbischofs

  • Drucken

Am 29. Januar 2014 waren die Mitglieder der Steuerungsgruppe, des alten und neuen Pfarrgemeinderates, des Finanzausschusses, die Geschäftsführenden Kirchenvorstände und das Pastoralteam zu einem gemeinsamen Austausch mit Vertretern des Erzbischofs über die PV-Vereinbarung ins Pfarrheim Wenden eingeladen.

Zielsetzung dieses Austauschs war es, den bisherigen Weg, das Ergebnis und die Bedeutung der Pastoralvereinbarung als Grundlage für die pastorale Planung vor Ort darzustellen und Herausforderungen zu benennen.

Der Prozess der Erstellung der Pastoralvereinbarung für den PV Wendener Land wurde durch die dafür eigens gegründete Steuerungsgruppe organsiert. Zwischen Mitte 2011 bis zur Verabschiedung der Vereinbarung am 10.07.2013 durch den Gesamtpfarrgemeinderat wurden zwei Pastoralverbundsversammlungen, zwei Klausurtagungen mit den Gesamtpfarrgemeinderäten und zwei Gemeindebefragungen durchgeführt. Auf Grundlage der hier gesammelten Informationen und Ergebnisse wurde die Vereinbarung unter Berücksichtigung vieler Herausforderungen erstellt.

Weiterlesen...

 

Pfarrer Heiner Diehl Platz eingeweiht

  • Drucken

Pfarrer Heiner Diehl Platz eingeweiht
Am Sonntag, den 26. Januar 2014 wurde im Anschluss an die Festmesse, in der Pastor Georg Kaniyamthara sein silbernes Priesterjubiläum feierte, vor der Kirche der "Pfarrer Heiner Diehl Platz" von Pfarrer Ludger Vornholz eingeweiht.

Bis 2009 hatte an der Stelle des Platzes ein Haus gestanden, das - wie Ortsvorsteher Dietmar Häner in seiner Ansprache sagte - etwa 20 Jahre jünger war als die Pfarrkirche St. Severinus. Dieses Haus wurde von den Einheimischen als "Rump's Haus" bezeichnet; es war jedoch im Laufe der letzten Jahrzehnte mehr und mehr heruntergekommen und neben der schönen Kirche kein schöner Anblick.

Dietmar Häner führte in seiner Ansprache aus, dass er als Ortsvorsteher u.a. mit Pfarrer Heiner Diehl (+2009) häufiger über dieses Haus gesprochen habe. Endlich konnte es 2009 abgerissen werden und einige Zeit später wurde hier ein Parkplatz für die Kirchengemeinde gebaut. Nicht zuletzt auf Wunsch verschiedener  Personen aus der Gemeinde habe er Kontakt mit der Gemeinde aufgenommen und die Zustimmung erhalten, dass dieser Platz "Pfarrer Heiner Diehl Platz" genannt werden dürfe. So wird direkt bei der Pfarrkirche an den 2009 verstorbenen Pfarrer Heiner Diehl erinnert.

Einweihung_Pfarrer_Diehl_Platz_380Pfarrer Ludger Vornholz weiht den Pfarrer Heiner Diehl Platz ein.
Links Ortsvorsteher Dietmar Häner

 

Seite 1 von 18

Gottesdienständerungen

St. Kunibertus Hünsborn

Do. 24.04.2014: Requiem um 15.00 Uhr.

St. Hubertus Ottfingen

Do 24.04.2014: Requiem um 15.00 Uhr.

Fr. 25.04.2014: Requiem um 15.00 Uhr.

St. Severinus Wenden

Fr. 25.04.2014: Requiem um 15.00 Uhr.

St. Antonius Hillmicke

Sa. 26.04.2014: Requiem um 10.00 Uhr.

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung
0175 / 900 1982