Neue Regelungen für Gottesdienste

Liebe Gemeindemitglieder!

Sehr kurzfristig kam die Anweisung des Landes NRW über das Erzbistum, dass schon ab dem Pfingstfest alle an Gottesdiensten Teilnehmenden verpflichtend namentlich erfasst werden müssen.

Für die Gottesdienste an den Pfingsttagen gilt: Die Ordner am Kircheneingang halten eine Liste bereit, in die sich jeder Gottesdienstbesucher eintragen muss, mit Namen, Adresse und Telefonnummer.

Da dies zu einem Stau kurz vor dem Gottesdienst kommen könnte, bitten wir Sie alle, rechtzeitig zum Gottesdienst zu kommen.

Auch könnten Sie selber vor dem Gottesdienst zu Hause einen Zettel vorbereiten, jeder einzeln, auf dem diese Angaben stehen:

  • Name,
  • Adresse,
  • Telefonnummer,

diese werden beim Eintritt in die Kirche abgegeben.

Dieser kann an den Pfingsttagen auch formlos sein, aber vollständig mit allen Angaben. Sie können auch ein vorgefertigtes Formular dafür benutzen, das Pfingsten in den Schriftenständen ausliegt und auch im Downloadbereich zur Verfügung steht. Ab Pfingstdienstag geht es nur noch mit diesem Formular, entweder vorher zu Hause ausgefüllt oder beim Eintritt in die Kirche, wo sie ein Ordner bereithält.

Alle Angaben auf der Liste oder auf den Zetteln werden 4 Wochen verwahrt und dann vollständig vernichtet.

Wir bitten um Ihrer aller Verständnis für diese verordnete Regelung.

                                                                                  Pfarrer Michael Kleineidam

 

Hier können Sie die Vordrucke herunterladen und bei Ihrem Gottesdienstbesuch abgeben.
Ohne die Hinterlegung Ihrer persönlichen Daten darf der Gottesdienstbesuch nicht gestattet werden.

 

Liebe Gemeindemitglieder!

So schnell ändern sich die Dinge. Habe ich letzten Donnerstagmorgen noch in die Pfarrnachrichten geschrieben, es gibt noch nichts Neues, alle öffentlichen Gottesdienste waren ja bis einschließlich 3. Mai untersagt, so sah es am Abend schon ganz anders aus und es erreichte uns die freudige Nachricht:

Ab dem 1. Mai können wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden.

Darüber wird die Freude groß sein. Wir alle, unser ganzes Seelsorgeteam freuen uns mit Ihnen.

Aber: Nur unter bestimmten Rahmenbedingungen. Diese gilt es sehr ernst zu nehmen, damit es dabei keinen Rückschlag gibt. Und so gilt es, langsam zu beginnen.

 

In einer Zeit, in der Unsicherheit herrscht, suchen viele Menschen Kraft und Mut im Gebet. Für sich selber aber auch stellvertretend für andere beten, Trost, und Kraft im Glauben zu finden, sind Möglichkeiten mit Krisensituationen umzugehen. An Gründonnerstag und Ostersonntag wurden bereits Nachtanbetungen in der Wallfahrtskapelle auf der Dörnschlade mit großer Resonanz angenommen und mit dem Wunsch nach Fortsetzung durchgeführt.

Das Pastoralteam im PV Wendener Land und „TABOR PRAY.NET.WORK“ möchten den Wunsch von Gläubigen aufgreifen und wieder regelmäßige Nachtanbetungen auf der Dörnschlade anbieten. Nun soll wieder zu jedem Herz-Jesu Freitag (erster Freitag im Monat) die Anbetung des eucharistischen Brotes von 19.00 bis 8.00 Uhr stattfinden. Interessierte sind eingeladen, alleine oder maximal zu zweit eine Gebetsschicht von einer Stunde zu übernehmen, um eine ununterbrochene Gebetskette zu gewährleisten. Damit beten sie stellvertretend für die Menschen im Wendener Land und weit darüber hinaus. Eine besondere Vorbereitung ist nicht notwendig, die Gestaltung obliegt dem individuellen Beter. Laut oder leise, gelesen oder gesungen, mit Gebetbuch oder Rosenkranz, oder einfach stillschweigend in Gebet und Meditation. Interessierte für die Gebetsschichten können sich bei Diakon Hermann Klement melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder02762-4000215). Die nächsten Termine sind: Fr. 01. Mai; Fr. 05. Juni; Fr. 03. Juli; Fr. 07. August; Fr. 04. September.

Um die aktuellen Schutzbestimmungen einzuhalten, bleibt die Kapelle in dieser Zeit für weitere Besucher geschlossen.

Liebe Gemeindemitglieder!

In den Schrifttexten der Osterzeit setzen sich die Texte über die Erscheinungen des Auferstandenen fort. Auch wir warten darauf, dass er uns mit größerer Sicherheit erscheint. Auch warten wir darauf, dass wir dies wieder im Gottesdienst erfahren dürfen. Vielleicht bald? Vielleicht in kleinen Gruppen? Sicher mit der gebotenen Vorsicht und dem vorgeschriebenen Abstand.

  1. Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 2, 14.22b -33)

Es war unmöglich, dass er vom Tod festgehalten wurde.

  1. Lesung: Aus dem ersten Petrusbrief (1 Petr, 17 – 21)

Ihr wurdet losgekauft mit dem kostbaren Blut Christi, des Lammes ohne Fehl und Tadel.

Evangelium aus dem Johannesevangelium (Joh 21, 1 – 14)

Jesus trat heran, nahm das Brot und gab es ihnen, ebenso den Fisch.

In jener Zeit offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal, am See von Tiberias, und er offenbarte sich in folgender Weise. Simon Petrus, Thomas, genannt Didymus, Natanael aus Kana in Galiläa, die Söhne des Zebedäus und zwei andere von seinen Jüngern waren zusammen. Simon Petrus sagte zu ihnen: Ich gehe fischen. Sie sagten zu ihm: Wir kommen auch mit. Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot. Aber in dieser Nacht fingen sie nichts.

Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihnen: Meine Kinder, habt ihr keinen Fisch zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sagte zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus und ihr werdet etwas finden. Sie warfen die Netze aus und konnten es nicht wieder einholen, so voller Fische war es.

Liebe Gemeindemitglieder!

Wegen des Corona-Virus finden derzeit keine Gottesdienste und keine öffentlichen Veranstaltungen mehr statt. Damit braucht es auch keine Pfarrnachrichten mehr. Unser Erzbischof Hans-Josef Becker hat in dieser Situation darauf hingewiesen, dass das geistliche Leben in unserem Erzbistum nun „anders, aber nicht weniger intensiv“ weitergeht. Diesen Aufruf unseres Erzbischofs wollen wir unterstützen! Neben den vielen Angeboten, die es im Internet gibt, erscheint ab jetzt an jedem Wochenende ein Impuls mit den Lesungstexten des Sonntags sowie mit einem geistlichen Wort. Es liegt an jedem Einzelnen von aus, was wir daraus machen!

Lesung aus der Apostelgeschichte (Apg 2, 42-47)

Die Gläubigen hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten. Alle wurden von Furcht ergriffen; und durch die Apostel geschahen viele Wunder und Zeichen. Und alle, die glaubten, waren an demselben Ort und hatten alles gemeinsam. Sie verkauften Hab und Gut und teilten davon allen zu, jedem so viel, wie er nötig hatte. Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel, brachen in ihren Häusern das Brot und hielten miteinander Mahl in Freude und Lauterkeit des Herzens. Sie lobten Gott und fanden Gunst beim ganzen Volk. Und der Herr fügte täglich ihrer Gemeinschaft die hinzu, die gerettet werden sollten.

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung 
0151 / 11 77 55 06

Aktuelle Termine

Keine Einträge gefunden

Gottesdienständerungen

Gottesdienstliche Angebote - Live Übertragungen

Aus dem Paderborner Dom: per Live-Stream über die Homepage des Erzbistums Paderborn

Täglich:             8.00 Uhr        Morgengebet

                                                12.00 Uhr        Mittagsgebet

                                                18.30 Uhr        Hl. Messe

Sonntagsmessen

Im Fernsehen:

ZDF                               9.30 Uhr        in der Regel alle 2 Wochen kath. Messfeier

EWTN                          10.00 Uhr        Hl. Messe aus dem Kölner Dom

k-tv                              19.00 Uhr        Hl. Messe

Im Internet:

Radio Horeb                10.00 Uhr Hl. Messe

Im Radio:

Domradio                   10.00 Uhr        Hl. Messe

WDR 5                         10.00 Uhr        in der Regel alle 2 Wochen kath. Messfeier

Deutschlandfunk         10.05 Uhr        in der Regel alle 2 Wochen kath. Messfeier

Radio Horeb                10.00 Uhr        Hl. Messe

Werktagsmessen:

Im Fernsehen:

Bibel.TV                        8.00 Uhr        Hl. Messe

k-tv                                7.00 Uhr        Hl. Messe  (Mo; Fr; Sa)

                                      9.00 Uhr        Hl. Messe (an einigen Werktagen vorher Rosenkranz)

12.00 Uhr        Hl. Messe (Mo-Fr)

19.00 Uhr        Hl. Messe (Mo-Sa)

Im Radio:

Radio Horeb                  9.00 Uhr        Hl. Messe

 




 

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 


 

 

 

Öffnungszeiten PV-Büro

Steckebahn 3
Tel. 02762/4000200

Öffungszeiten:
Mo.: 9-12 Uhr
Di.: 15-18 Uhr
Mi.: geschlossen
Do.: 9-12 Uhr
Fr.:  9-12 Uhr

 

Zum Seitenanfang