v.l.n.r: Monsignore Kurte, Pfarrer Michael Kleineidam, Dechant Andreas Neuser (Bild: Siegener Zeitung)

Wenden. Für den 13. November 2017 um 19:00 Uhr hatte Monsignore Andreas Kurte alle Gemeindemitglieder des Pastoralverbundes Wendener Land und Interessierte zu einer Gemeindeversammlung in die Aula des Konrad-Adenauer Schulzentrums eingeladen. Im Rahmen dieser Versammlung sollte die Vorstellung des neuen Pfarrers der Pfarrei St. Severinus Wenden und Leiters des Pastoralverbundes Wendener Land stattfinden. Zahlreiche Gemeindemitglieder und Interessierte folgten der Einladung und warteten gespannt auf den neuen Pfarrer Michael Kleineidam.

Dechant Andreas Neuser,  der übergangsweise Pfarrverwalter des Pastoralverbundes Wendener Land ist, eröffnete mit einem Gebet die Gemeindeversammlung. Monsignore Kurte übernahm Wort und erläuterte noch einmal in Kürze den im Pastoralverbund begonnen geistlichen Prozess, wie auch das Verfahren der Stellenbesetzung des neuen Pfarrers und Leiters des Pastoralverbundes Wendener Land. Maßgeblich für die Besetzung der vakanten Stelle war hier ein gewisses Maß an Vorerfahrungen in der Leitung eines Pastroralverbundes. Diese Erfahrungen kann Pfarrer Michael Kleineidam vorweisen, so dass letztendlich er für die Besetzung ausgewählt wurde. Aufgrund seiner bisherigen Verpflichtungen als Dechant und Leiter des Pastoralverbundes Thülen, wird Pfarrer Kleineidam erst ab dem 1. Mai 2018 im Pastoralverbund Wendener Land tätig werden können. Monsignore Kurte bat um Verständnis für diese Verzögerung, wies jedoch auch darauf hin, dass Pfarrer Kleineidam seine bisherigen Aufgaben in entsprechender Weise übergeben muss.

Mit der Neubesetzung der Stelle des Pfarrers und  Pasoralverbundsleitung werden Vikar Mike Lambrecht und Pastor Jörg Kutrieb den Pastoralverbund Wendener Land verlassen müssen. Nach Planungen des Erzbistums soll im Pastoralverbund Wendener Land ein indischer Priester eingesetzt werden und darüber hinaus ein Pastor.

Monsignore Kurte dankte dem geistlichen Beraterteam rund um Monsignore Reinert und Pastor Dirk Salzmann für die bisher geleistete Arbeit. Das Angebot der geistlichen Begleitung wurde von Gremien, Gruppen und Personen wahrgenommen und trägt im Rahmen des Kundschafterkreises erste Früchte. Ebenso danke er dem Pastoralteam und sagte hier eine Unterstützung für den neuen Leiter und das neue Pastoralteam zu.

Das Wort wurde an den neuen Pfarrer übergeben. Pfarrer Michael Kleineidam übernahm das Mikrofon und statt sofort zu beginnen, ging er von der Bühne runter um hier auf Augenhöhe zu den Gemeindemitgliedern und Interessierten zur sprechen.

"Ich freue mich drauf" waren seine ersten Worte. Es folgte eine kleine Zusammenfassung seines bisherigen Werdegangs. Er wurde 1958 in Bad Salzuflen - Schötmar geboren und 1984 durch Erzbischof Johannes Joachim Degenhard zum Priester geweiht. Seine ersten Jahre als Vikar führten ihn in das Siegerland, wo er bis 1986 in der Pfarrei St. Peter und Paul tätig war. Von 1986 bis 1993 war er Kaplan des Erzbischofs. 1993 ernannte ihn Erzbischof Degenhardt zum Subregens des Priesterseminars und zur Mitarbeit in der Priesterfortbildung. 1997 wechselte Michael Kleineidam wieder in die Pfarrseelsorge und wurde Leiter des heutigen Pastoralverbundes Thülen. Seit 2002 ist er Dechant, zunächst des Dekanates Brilon- Marsberg und nach der Neuordnung der Dekanate 2006 des Dekanates Hochsauerland-Ost. Während seiner Laufbahn, so bemerkte Michael Kleineidam, war er schon zu Gast im Pastoralverbund, so z.B. zur Altarweihe von St. Kunibertus Hünsborn.

Auch erläuterte er den Weg, wie er sich letztendlich doch auf die Stelle im Pastoralverbund Wendener Land mit Erfolg beworben hat. Er bat vor dem Hintergrund, dass er noch diverse Verpflichtungen in seiner jetzigen Stelle hat und ein Abschied nach einer solch langen Zeit nicht einfach ist, um Verständnis, dass er erst ab dem 1. Mai 2018 voll im Pastoralverbund Wendener Land sein könne. Nicht mit einem Pastoralplan wird er dann sein Wirken im Pastoralverbund beginnen, sondern seinen Worten nach "muss man alles auf sich zukommen lassen".

Nach seiner Vorstellung bestand die Möglichkeit Fragen zu stellen, die Herr Kleineidam gerne beantwortete. Im Zuge dessen stellte er in Aussicht, die Einführung in den Pastoralverbund auf den 29. April 2018 vorzudatieren, da ab Mai die Schützenfeste beginnen und hier kaum ein freies Wochenende zu finden wäre.

Abschließend wünschte sich Pfarrer Kleineidam "Einen guten Start, ein gutes Miteinander und gute 10 Jahre".


 

 

 

Wenden/Köln. Einmal jährlich werden alle Messdienerinnen und Messdiener des Pastroralverbundes Wendener Land eingeladen zu einem gemeinsamen Ausflug. Mit diesen Ausflügen wird einmal mehr die Gelegenheit genutzt, den zahlreichen im Pastroalverbund tätigen Messdienerinnen und Messdiener "DANKE" zu sagen für ihren Dienst am Altar.

In diesem Jahr war das Ziel der Reise Köln. Gemeinsam mit Pastor Jörg Kutrieb und Begleitpersonen aus den Ortschaften, machten sich ingesamt knapp 70 Messdienerinnen und Messdiener früh morgens mit dem Bus auf den Weg in die große Stadt. Erstes Etappenziel war das Abenteuermusseum Odysseum. Hier wurde die Wissenschaft zu verschiedenen Themen erlebbar und nachvollziehbar.

Nach dem Erkunden der zahlreichen Stationen im Odysseum ging die Reise weiter zur Innenstadt um hier die freie Zeit für "Gucken, Kaufen, Staunen"zu verbringen.

Man traf sich später am Kölner Dom um hier an der Domwallfahrt teilzunehmen. Über den Pilgerweg zog die Gruppe über die Stationen des Heiligen Christopherus, der Mailänder Madonna, des Dreikönigenschreins, des Gerokreuzes und der Schmuckmadonna zur Kapelle der Barmherzigkeit.

Im Anschluss ging die Gruppe gemeinsam zur ehemaligen Jesuitenkurche Sankt Mariä Himmelfahrt. St. Mariä Himmelfahrt ist der bedeutendste Sakralbau der Barokzeit in Köln. Unter der Konzelebration Pastor Kutriebs und unter Mitwirkung von einigen Messdienerinnen und Messdiener beim Dienst am Altar und dem Vorlesen von Kyrie-Rufen und Fürbitten, wurde die Feier der Hl. Messe gefeiert.

Mit der Feier der Hl. Messe endete auch schon der gemeinsame Ausflug. Die Gruppe begab sich wieder zu den Bussen und fuhr Richtung Heimat.

Für alle war die Fahrt ein aufregendes Erlebnis und hat viel Freude bereitet.

Der Pastoralverbund hat ab sofort eine neue Notrufnummer.

0151 11 77 55 06

In dringenden seelsorglichen Notfälloen insbesondere bei Todesfällen, können Sie einen Prieser oder Diakon erreichen.

Aus pastoraln Gründen kann es jedoch sein, dass der Anruf nicht immer direkt angenommen werden kann (z.B. Feier einer Hl. Messe).

Wir bitten dafür um Verständnis.

Wer bin ich? – Ich bin wer!“ Infotreffen zur Firmvorbereitung 2017/2018

Wenden. Mit diesem Schuljahr beginnt in unserem Pastoralverbund Wendener Land wieder die Vorbereitung zum Empfang des Firmsakramentes. Unsere Jugendlichen sind unterschiedlich geprägt, haben mannigfaltige Interessen und Verpflichtungen. Auf dem Weg zum Erwachsenwerden müssen sie sich in einem Dickicht von unterschiedlichen Lebensentwürfen und Weltanschauungen zurechtfinden. Für uns als Pastoralteam ist es wichtig, diese Jugendlichen in ihrer Situation ernst zu nehmen. Konkret heißt dies, wir haben nicht ein Konzept für die Firmvorbereitung, sondern wir bieten unterschiedliche Angebote in einem großen Rahmen an, aus denen sich jede*r sein eigenes Konzept zusammenstellt und so für sich seinen Weg der Vorbereitung zusammenstellt.

Unter dem Thema: „Wer bin ich? – Ich bin wer! – Gib deinem Leben eine neue Richtung!“ können sich die Jugendlichen der 9. und 10. Klassen, ähnlich wie mit einem Kompass, ihren individuellen Weg der Firmvorbereitung suchen und finden. Zum Auftakt zur Vorbereitung sind drei Informationsabende  vorgesehen. Die Infotreffen für die Firmbewerber*innen sind jeweils um 20.00 Uhr im Pfarrheim Wenden. Aus organisatorischen Gründen haben wir uns dazu entschlossen, die Jugendlichen möglichst nach Wohnorten an diesen Abenden zu informieren.

  • Am  12.09. sind besonders die Jugendlichen aus der Pfarrei Wenden mit den Filialen Altenhof, Elben und Schönau eingeladen.
  • Am 19.09. sind die Jugendlichen der Pfarreien  Gerlingen, Hillmicke und Ottfingen und
  • am 26.09. die Jugendlichen der Pfarreien Hünsborn und Römershagen mit den Filialen Brün und Heid willkommen.

Zum jeweils angegebenen Termin sollte möglichst jede*r Schüler*in persönlich kommen, um seine, bereits personalisierten, Anmeldeunterlagen dort entgegennehmen zu können. (Andere Jugendliche können für Freunde oder Geschwister die Unterlagen nicht mitnehmen!)

Die konkrete Anmeldung zur Firmvorbereitung wird dann online im Oktober möglich sein.

Ab November starten die ersten, der insgesamt 58 Angebote und gehen bis zu den Pfingstferien. Vom 25. bis 27. Mai 2018 wird Weihbischof Matthias König in mehreren Firmfeiern dieses Sakrament spenden.

Nähere Auskünfte bei Diakon Klement unter Tel: 02762-4000215 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Scharbeutz/Wenden. Der Kinderzirkus Pfiffikus hatte unter der Leitung von Gemeindereferent Christoph Kinkel eingeladen zu einer 10-tägigen Ferienfreizeit nach Scharbeutz an der Ostsee. 29 Kinder folgten dieser Einladung und machten sich mit 7 Betreuerinnen und Betreuern am 17. Juli 2017 in aller Frühe auf den Weg um gemeinsam nach Scharbeutz zu fahren.

Während es morgens noch ausgiebig regnete, besserte sich das Wetter immer weiter je näher man dem Ziel der Reise kam. In Scharbeutz angekommen, wurden sogleich die feststehenden Zelte bezogen und im Anschluss der Ort erkundet. Die erste Nacht in den Zelten war natürlich etwas Besonderes und so dauerte es eine gute Weile bis alle Kinder zur Ruhe kamen. Der folgende Tag begann für alle am Strand, wo es hieß in Gruppen Sandburgen zu bauen. Ein Gewinner wurde hier nicht gekürt, denn alle Gruppen haben mit Teamwork, Spaß, Gemeinsamkeit und fleißigen Händen zu einem bestmöglichen Ergebnis beigetragen.

In den folgenden Tagen standen viele Aktivitäten auf dem Programm, so z.B. ein Ausflug in den Kletterwald, ein Besuch im SEA LIFE und Hansa Park. Natürlich wurde der in unmittelbarer Nähe befindliche Strand so oft es ging aufgesucht um hier in der Ostsee zu schwimmen, oder Kooperationsspiele durchzuführen, oder einfach nur ein wenig zu entspannen.

Jeder Tag begann mit einer Morgenrunde und einem Lied und endete in der Regel mit einer Abendrunde. Wenn keine Aktivitäten auf dem Plan standen, so konnten sich die Kinder mit den vielen Spielen beschäftigen, Armbänder knüpfen, sich unterhalten oder spielen.

Die vielen mitgebrachten Materialen des Kinderzirkus wurden natürlich nicht ungeachtet im Materialzelt belassen, sondern die Kinder übten teils angeleitet, teils frei für die bevorstehende Aufführung in Scharbeutz. Dazu wurde entweder der Zeltplatz, oder aber die große Halle der Jugendherberge genutzt. Da das Wetter nicht immer das Beste war und die Voraussagen diverser Wetter-Apps recht unterschiedlich ausfielen, wurde die geplante Zirkusaufführung in Scharbeutz auf die Turnhalle verlegt. Die Kinder führten hier einstudierte Tricks auf und nutzen dazu z.B. Diabolos, Stelzen, Körperkraft, Keulen und Bälle, Springseile und Hula Hoops. Der Auftritt war sowohl für die Kinder als auch für die Gäste ein einmaliges Erlebnis.

Das schon eigensinnig angesprochene Wetter bescherte der Gruppe nicht nur ein gewaltiges nächtliches Gewitter, sondern am vorletzten Tag auch einen Dauerregen. Doch Sauerländer trotzen jedem Wetter und so wurde der vorletzte Tag noch zum Betreuersuchspiel in Scharbeutz genutzt, bei welchem die Kinder den „Stein der Weisen“ suchen mussten und hierfür die Betreuer suchen und diverse Aktivitäten ausführen mussten um zum Ziel zu gelangen.

Am 26. Juli 2017 machte sich die Gruppe wieder auf den Rückweg. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer war diese Ferienfreizeit ein schönes Erlebnis, mit viel Spaß, netten Menschen, tollen Aktivitäten und Gemeinsamkeiten.

Notfallrufnummer

für dringende
seelsorgliche Notfälle
z. B. bei Todesfällen oder
zur Krankensalbung 
0151 / 11 77 55 06

Aktuelle Öffnungszeiten des Pfarrbüros

Das Pastoralverbundsbüro ist bis auf weiteres dienstagvormittags geschlossen.  

Aktuelle Termine

Keine Einträge gefunden

Gottesdienständerungen

 Zur Zeit keine Veränderungen.



 

 

 

 

 

 

       

 

 

 


 

 

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden

Öffnungszeiten PV-Büro

Steckebahn 3
Tel. 02762/4000200

Öffungszeiten:
Mo.: 9-12 Uhr
Di.: 15-18 Uhr
Mi.: geschlossen
Do.: 9-12 Uhr
Fr.:  9-12 Uhr

 

Zum Seitenanfang