Stand: 19. März 2020

Liebe Gemeindemitglieder!

Uns allen steht eine schwere Zeit mit mancherlei Einschränkung bevor. In dieser Zeit geht es jetzt vor allem um gegenseitige Rücksichtnahme und Solidarität. Für uns Glaubende ist auch ganz wichtig das Gebet, vor Gott und füreinander.

Wie Sie sicher aus den Medien schon erfahren haben, wird es ab sofort und für die nächste Zeit, mindestens bis zum 19. April, keine öffentlichen Gottesdienste mehr geben können.

Dies hat unser Erzbischof verfügt und auch von der Sonntagspflicht befreit.

 

Auch alle anderen öffentlichen kirchlichen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt und die Pfarrheime geschlossen.

Die Kirchen werden weiterhin tagsüber geöffnet sein. So ist jeder zum privaten Gebet dorthin eingeladen. In der kleinen Kapelle der Dörnschlade sollten aber nie mehr als 10 Personen gleichzeitig zugegen sein.

In den Kirchen werden auch ausliegen Schrifttexte, Gebetsvorschläge und Gedanken zum jeweiligen Sonntag.

Auch das private Gebet des Kreuzweges möchte ich sehr empfehlen, sowohl in den Kirchen wie auch zu Hause.

Auch weisen wir empfehlend hin auf die Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio und Internet.

Wir Priester werden auch stellvertretend für die Gemeindemitglieder in privater Form täglich die Hl. Messe feiern, aber ohne anwesende Gläubige. Dabei werden wir ihre Anliegen mit in unser Gebet einschließen. Auch werden wir besonders der aktuell Verstorbenen gedenken.

Alle bestellten Messintentionen werden in diesen Messen gefeiert.

Über neuere Entwicklungen informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage und auf der Homepage des Erzbistums Paderborn.

Das Pfarrbüro ist per Mail immer zu erreichen, telefonisch montags, donnerstags und freitags, jeweils von 9 Uhr bis 12.Uhr. Für den Publikumsverkehr ist es leider ab sofort geschlossen sein.

In Sorge, aber auch mit großer Hoffnung und im Gebet miteinander verbunden grüßt Sie

Pastor Michael Kleineidam und das ganze Seelsorgeteam

Einige neuere Konkretionen und Verschärfungen:

Taufen und Trauungen: Höchstens im ganz kleinen Kreis; Eltern und Paten bzw. Brautleute und Trauzeugen.

Erstkommunionfeiern und Firmfeiern: Frühestens im 2. Halbjahr dieses Jahres.

Beerdigungen: Nur noch direkt am Grab mit Angehörigen ersten Grades: Eltern, Ehegatte, Kinder.

Sterbenden werden wir weiterhin das Sakrament der Krankensalbung spenden. Nur auf ganz besonderen Wunsch hin werden wir auch die Krankenkommunion in die Häuser bringen.

Beichtzeiten: Weiterhin jeden Samstag um 12.00 Uhr in Hünsborn unter Wahrung aller hygienischen Vorschriften.